In der Facebook-Gruppe der „Wanderteufel“ habe ich einmal die langjährigen und erfahrenen Wanderer gefragt, wie sie denn die vielen Eindrücke, die man auf zahlreichen Internetseiten von anderen Wanderern als Inspiration für künftige Touren erhält, verwalten.

Für mich erschien ein solches System deshalb notwendig, weil bestimmte Wanderungen nur während mancher Jahreszeiten sinnvoll sind, oder gar nur in bestimmten Monaten. Ich erinnere an eine Wanderung im Urfttal, wenn es darum geht, Schmetterlinge zu sehen und fotografisch abzulichten (nur Juli/August möglich) oder die Baumblüte und Apfelernte-Zeit auf Streuobstwiesen (z.B. Mülheim-Kärlich).
Außerdem habe ich bereits so viele tolle Wanderungen anderer Wanderfreunde im Web gesehen, dass die Lesezeichen-Funktion des Browsers damit überfordert ist und alles fürchterlich unübersichtlich wird.
Nun kann man sich einem solchen Vorhaben des „Ideen-Pools§ auf ganz unterschiedliche Weise nähern, wie die Reaktionen in der Wanderteufel-Gruppe zeigen, z.B. „old school“ mit Aufgabenlisten auf Papier, Ordnern, Ordnern auf der Festplatte usw.
Never change a running system. Wenn es gut funktioniert, sollte man dabei bleiben. Mein Ding als technik-affinem Menschen ist das nicht.
Mir fehlte ein solches System, so dass ich überlegte und schnell auf Evernote stieß:
Evernote ist ein mächtiges Tool, ursprünglich ein „Notizen-Programm“, heute wesentlich mehr. Googeln Sie einmal und Sie werden das schnell erkennen.
Evernote steht nicht nur als Programm auf Windows und Mac-Rechnern zur Verfügung, sondern auch auf Smartphones und Tablets wie iPhone, iPad, Android usw. und via Browser an jedem Rechner auf der Welt, wenn man das will.
In einer Basisversion ist es kostenlos. Für den hier vorgeschlagenen Zweck sollte die kostenlose Version völlig ausreichend sein.
Wer seine Wanderideen mit anderen teilen möchte, kann sein Notizbuch mit Wanderideen für andere per Link freigeben.

Wie verwalte ich nun meine Wanderideen in Evernote?

Unter Evernote habe ich ein Notizbuch „Wanderideen“ angelegt. Ein eigenes Notizbuch, weil ich diese Daten von übrigen Notizen, Rechtsprechungssammlung etc. getrennt haben wollte. Natürlich kann man auch alle seine gedanklichen Ergüsse in einem einzigen Notizbuch speichern.
Wenn ich nun im Internet auf einen Wanderbericht stoße, der mir gefällt, nutze ich den Evernote Web-Clipper, eine kleine Applikation, die mit allen gängigen Browsern funktioniert. Mit der Clipping-Applikation lassen sich nun der ganze Artikel, der Artikel ohne Formatierung, die ganze Seite oder auch nur ein Lesezeichen speichern. Markierungen mit Farbe, das Setzen von Pfeilen und das Schreiben von Anmerkungen ist an dieser Stelle in Evernote möglich. Zugleich können (und sollten) an dieser Stelle bereits Schlagworte vergeben werden, um die Artikel später auch in einer wachsenden Sammlung wieder zu finden.
Meine (bislang erstellten) Schlagworte, die sich auch hierarchisch sortieren lassen, sind:
Wandergebiete
     – Eifel
     – Bergisches Land
     – etc.
Wandermonate
     – ganzjährig
     – Juli
     – etc.
Schwierigkeit
     – leicht
     – mittel
     – schwer
Streckenlänge
     – 5-10 km
     – 10-15 km
     – 15-20 km
Wanderwunsch (heißt: wie gerne möchte ich dort Wandern 🙂 )
     – *
     – **
     – ***
     – ****
     – *****
Höhenmeter
     – 0-50
     – 50-100
     – etc.
Das Ganze kann man sicher noch verfeinern, für den Anfang genügt das aber sicherlich voll und ganz.
Die auf diese Weise gespeicherte Seite steht nun in Evernote – nach einer Synchronisation – auf allen (eigenen) Geräten zum eigenen Gebrauch (wg. Freigabe, s.o., bitte Urheberrechtsschutz beachten, worauf ich hier nicht weiter eingehen will!!) zur Verfügung. Das sieht am Mac mit ein paar Beispielseinträgen etwa so aus:
Dem abgespeicherten Artikel, der – je nach Voreinstellung beim Abspeichern – im Zweifel genauso aussieht, wie die Original-Webseite (einschließlich aller Fotos), kann weiterhin ein Alarm bzw. eine Erinnerung hinzugefügt werden. Bei dem o.g. Schmetterlings-Wanderweg (Juli/August) habe ich z.B. einen Alarm für den 15. Juni 2014 eingestellt – das lässt mir Zeit genug, für Juli eine entsprechende Wanderung zu planen und mir die Route vorher noch einmal im Detail anzusehen.
Weitere Dateianhänge (ein Video von einer anderen Seite etwa) können an die Notiz angehängt werden.
Sehr praktisch ist auch, dass oberhalb der Notiz der Hyperlink zur gespeicherten Originalseite erhalten bleibt, so dass Sie jederzeit „zum Original“ im Web zurückkehren können.
Die Notizen / Wandertipps lassen sich (Volltextsuche) durchsuchen – „wer hatte noch mal von einem Baum geschrieben, der wie ein Pferderücken aussieht und auf den man klettern kann … ?“ – Kein Problem!
Sämtliche Notizen lassen sich zudem nach den Schlagworten filtern. Ist mir nach Eifel? Soll die Wanderung max. 10 km umfassen? Soll sie mittelschwer sein?
Mit Evernote alles kein Problem: denn Sie können nicht nur nach einem Schlagwort filtern, sondern gleich nach mehreren, hier also etwa: Eifel – mittelschwer – 5-10 km usw.
Toll, nicht?
Das leistet kein noch so gutes Papiersystem.
So, jetzt muss ich mein Notizbuch mit den Wanderideen nur noch mit Inhalt füllen und künftigen Wanderungen nach Lust und Laune steht nichts mehr im Wege 🙂